Stilblüten aus dem CDU-Bürgermeisterwahlkampf05.02.2019

Eine Analyse des Ratsinformationssystems ist sehr interessant. 5 Jahre hat sich die CDU mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Michael Koch nicht um die Interessen der Gemeinde Brieselang gekümmert, sein Fokus lag auf Kreis- und Landeskarriere. 9 Anträge in der Gemeindevertretung, davon 5 als interne Personalanträge für die eigene Fraktion. Das macht 4 Anträge zur Gestaltung der Gemeinde in 5 Jahren, das ist weniger als eine Idee pro Kalenderjahr.

Kreis- und Landeskarriere haben nicht funktioniert, jetzt will Herr Koch Bürgermeister werden und hat gleich 4 Anträge in wenigen Monaten, davon 2 geklaut bei der IBB (Defibrillatoren, Schulplanung) und neu die Errichtung von Fahrradeinstellplätzen am Bahnhof eingebracht. Die Ironie dabei:

Den Antrag der IBB-Fraktion auf Errichtung von Fahrradeinstellplätzen am Bahnhof befand Herr Koch am 19. Juli 2017 (!!!) als nicht würdig, in der Gemeindevertretung behandelt zu werden. Er wollte nicht nur über mehr Fahrradständer nichts wissen, sondern darüber noch nicht einmal beraten. Er und seine Bürgermeisterfraktion lehnten jede Befassung mit diesem Antrag mit 14 gegen 5 Stimmen ab (Beweis Ratsinformationssystem, Gemeindevertretung 19.07.2017)

Heute stellt er selbst den Antrag auf Errichtung von Fahrradständern, nachdem 2 Jahre zu Lasten unser Bürger verschenkt wurden. Anfang Januar teilte man uns im Gemeindeentwicklungsausschuss von der Verwaltung mit, die Gemeinde werde Grundfläche am Bahnhof von der Deutschen Bahn mieten und hier umgehend neue Fahrradständer aufstellen. Jetzt im Februar stellt Herr Koch tatsächlich den Antrag, die Gemeinde Brieselang solle umgehend am Bahnhof neue Fahrradständer aufstellen, was sie bereits aktiv tut.

Ich könnte wetten, dass Herr Koch aus Wahlkampfgründen schon bald den Antrag stellt, in Brieselang-Süd an der Marie-Curie-Str. eine Grundschule zu errichten und diese dann modern Zeebr@-Grundschule zu nennen.

Wir empfehlen Ihnen, im Ratsinformationssystem der Gemeinde einmal unter Beschlussvorlagen der IBB zu suchen. Hier finden sie 130 Dokumente aus 5 Jahren harter Arbeit in der Gemeindevertretung für die Bürger unserer Gemeinde. Da kann Herr Koch sicher noch einiges aufarbeiten und dann als eigene Idee verkaufen.

Holla die Waldfee, ein Parteisoldat mach Wahlkampf.